Was­si­lika Kou­louri aus der Anzen­gru­ber­straße ent­wi­ckelte die Idee eines lite­ra­ri­schen Pfads im Dich­ter­viertel.

Die Bür­ger­ver­ei­ni­gung Dich­ter­viertel unter­stützt die Initia­tive ihres Mit­glieds Was­si­lika Kou­louri Janssen, im Dich­ter­viertel einen lyri­schen Pfad ein­zu­richten. Bron­ze­ta­feln geben jeweils Namen und ein Zitat eines Dich­ters wieder; die Anbrin­gung erfolgt privat an Mauern oder Pfei­lern. Damit ver­folgen wir das Ziel, dem Dich­ter­viertel mehr Bezug zu den Namens­ge­bern der Straßen und ihrem Werk zu geben. Einige Mit­glieder haben schon Tafeln ange­bracht. Auch Nicht-Mit­glieder sind herz­lich ein­ge­laden mit­zu­ma­chen. — Sie suchen sich Ihr Zitat selber aus oder wählen aus einigen gesam­melten Zitaten, bei deren wir ggf. gern behilf­lich sind. Bron­ze­ta­feln sind „live“ zu besich­tigen bei Frau Dr. Bolz an einem Mau­er­pfeiler auf der Grill­parz­er­straße, vor dem Anne-Frank-Haus in der Gang­ho­fer­straße und an der Gustav-Freytag-Straße 31.

Für Dichter, bei denen man nur wenige Zitate findet, kann man Verse in meh­rere Tafeln auf­teilen, die man in der jewei­ligen Straße hinauf- oder hin­un­ter­lesen kann, was auch eine schöne Ver­bin­dung dar­stellt. Eine Bron­ze­tafel ist ca. 9x15 cm groß. Wenn Sie sich an dieser Initia­tive betei­ligen und eine Bron­ze­tafel bestellen oder ver­schenken möchten, setzen Sie sich bitte mit Frau Kou­louri Janssen in Ver­bin­dung, sie zeigt Ihnen ein Ori­ginal, koor­di­niert die Bestel­lungen und bei Bedarf die Anbrin­gung. Kon­tak­te­mail: wassilikakoulouri@​yahoo.​com

Hier können Sie ein Anfra­ge­for­mular laden: Dich­ter­tafel Anfra­ge­for­mular (1)

Grün­dungs­mit­glied Hubert Buss erhält zum 90. eine Tafel mit einem lau­nigen Spruch von Wil­helm Busch (Grill­parz­erstr. 69)